Niederlande

Am 29. März 1943 ordnete das „Reichssicherheitshauptamt“ die Deportation der niederländischen Sinti und Roma nach Auschwitz an. Zur Vorbereitung wurden Sammellager eingerichtet. Für den 16. Mai 1944 befahl der Chef der Sicherheitspolizei und des SD in den Niederlanden, alle Sinti und Roma zu verhaften und ihr Eigentum zu beschlagnahmen. Einigen gelang rechtzeitig die Flucht, die anderen brachte man nach Westerbork, einem Internierungs- und Sammellager für Juden. Am 19. Mai 1944 wurden 245 Sinti und Roma von dort zur Vernichtung nach Auschwitz-Birkenau deportiert.

01 | Das Sinti-Mädchen Anna Maria Steinbach, genannt „Settela“, beim Abtransport von Westerbork nach Auschwitz am 19. Mai 1944. In der Nacht vom 2. auf den 3. August wurde Settela zusammen mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in der Gaskammer ermordet. NIOD, Amsterdam
01
icon
02.1 | Johannes (hier auf dem Bild) und Jacoba Weisz wurden am frühen Morgen des 16. Mai 1944 in ihrer Wohnung in Zutphen im Osten der Niederlande verhaftet. Gemeinsam mit drei ihrer Kinder wurden sie in das Lager Westerbork gebracht und von dort nach Auschwitz deportiert. In der Nacht vom 2. auf den 3. August […]
02.1
icon
02.2 | Johannes und Jacoba Weisz (hier auf dem Bild) wurden am frühen Morgen des 16. Mai 1944 in ihrer Wohnung in Zutphen im Osten der Niederlande verhaftet. Gemeinsam mit drei ihrer Kinder wurden sie in das Lager Westerbork gebracht und von dort nach Auschwitz deportiert. In der Nacht vom 2. auf den 3. August […]
02.2
icon
02.3 | Johannes und Jacoba Weisz wurden am frühen Morgen des 16. Mai 1944 in ihrer Wohnung in Zutphen im Osten der Niederlande verhaftet. Gemeinsam mit drei ihrer Kinder wurden sie in das Lager Westerbork gebracht und von dort nach Auschwitz deportiert. In der Nacht vom 2. auf den 3. August wurden sie bis auf […]
02.3
icon
03.1 | Angehörige der niederländischen Sinti-Familie Franz, die von Westerbork nach Auschwitz deportiert wurden. Von den neun verschleppten Personen wurden dort sieben ermordet, darunter Schani Franz (folgendes Foto). Nur die beiden Töchter Elisabeth und Zilla (dieses Foto) überlebten den Holocaust. Archiv DokuZ
03.1
icon
03.2 | Angehörige der niederländischen Sinti-Familie Franz, die von Westerbork nach Auschwitz deportiert wurden. Von den neun verschleppten Personen wurden dort sieben ermordet, darunter Schani Franz (dieses Foto). Nur die beiden Töchter Elisabeth und Zilla (vorhergehendes Foto) überlebten den Holocaust. Archiv DokuZ
03.2
icon