Massaker in Szczurowa 

Im besetzten Polen sind bisher etwa 180 Orte bekannt, an denen Sinti und Roma durch Exekutionskommandos der SS, der Polizei und der Wehrmacht ermordet wurden. Einer dieser Orte ist das Dorf Szczurowa in der Nähe von Krakau. Am frühen Morgen des 3. Juli 1943 umstellte ein Kommando unter deutscher Führung die Häuser der Roma. Sie wurden zum Friedhof gebracht und dort erschossen.

01 | Krystyna Gil bei ihrer Kommunion. Als Fünfjährige konnte sie dem Massaker in Szczurowa, dem 93 einheimische Roma zum Opfer fielen, durch Flucht in letzter Sekunde entgehen. Archiv DokuZ
01
icon
02 | Roma aus Szczurowa als Musiker auf einem Hochzeitsfest. Der Geiger im Vordergrund links war der Großvater von Krystyna Gil, auch er gehört zu den Opfern. Archiv DokuZ
02
icon